Gerade bin ich in Saigon bzw. Ho Chi Min City angekommen. Da ich heute morgen schon um 5.30 Uhr ueber den Mekong und seine Seitenarme geschippert bin, um Rambo zu retten und so (hab ihn aber nicht gefunden), und dann nachmittags vom Boot quasi sofort in den Bus gestiegen bin, ist mir jetzt ein wenig schwurbelig.
Aber ich wollte Euch doch wenigstens mitteilen: Endlich gibt es wieder Menschen, deren Englisch ich verstehe! Geschaefte, in denen es Backpacker-Souveniers gibt! Kneipen, in denen es betrunkene Backpacker gibt! Also fast wie zu Hause in Bangkok. Ich bin erst einmal begeistert. Ansonsten besteht Saigon, wie anscheinend ganz Vietnam, zu 90 % aus Mopeds. Und der Taxifahrer hat mich mit Sicherheit 8x im Kreis herum gefahren, ich schwoer. Aber damit habe ich auch gerechnet, dass ist ja weltweit Taxifahrer-Klischee. So, jetzt trinke ich noch mein Bier aus und falle dann tot ins Bett (ca. 8 Euro mit AC, Warmwasser und Kabel-TV). Morgen erzaehle ich Euch dann mehr.
Aloha!
P.S.: Falls Wetten abgeschlossen wurden: Ich habe auf der Faehre nicht gekotzt die Fische gefuettert. Aber dafuer habe ich mir echt was gelappt, einen typischen Silke mal wieder. Mehr dazu morgen….