..rot steht mir echt nicht! Da habe ich als Flachlandtiroler doch wieder die Bergsonne (immerhin bin ich hier auf 1500 Metern) unterschaetzt und mich bei meiner 5-Stunden-durch-die-Gegend-Spazier-Wanderung wieder nicht oft genug nachgecremt…. WARUM IMMER ICH????? Tagsueber ist es uebrigens angenehm warm, wie ich vermelden darf. Morgen werde ich dann wie einst Jack Nicholson mit den Easy Ridern auf Tour gehen. Dass ist ein Touristen-Service in Dalat, bei dem man indiviuelle Touren mit einem Motorradfahrer machen kann (Also eigentlich so eine „Moto-Bike? Moto-Bike?“-Geschichte, nur professioneller). So werde ich mir denn mit Paul mal die Gegend samt Wasserfaellen und Doerfern angucken. Auch hier wird uebrigens am Strassenrand getrocknet, was das Zeuch haelt, wie ich auf dem Weg nach Dalat beobachten konnte (wenn ich nicht gerade gepennt habe). Mais, Pfeffer und – Kaffee. Denn die Vietnamesen sind (dank es Einflusses der Franzosen, denke ich) ein Volk der Kaffee-Trinker und Baguette-Esser. Der Kaffee hier wird in winzigen Metallfiltern gleich auf der Tasse aufgebrueht und ist so stark, dass es selbst mir die Schuhe auszieht. Normalerweise wird er mit ungfaehr der gleichen Menge Kondesmilch getrunken, die hier dick wie Pudding und ebenso suess ist. Das gibt schoene Schichten und wenn ma die verruehrt und feststellt, dass die Farbe des Kaffees sich nur unmassgeblich veraendert, ist klar, was einen erwartet…
Und leckere, luftige Baguettes gibt es in Vietnam wirklich an jeder Strassenecke und wird gnadenlos einfach in die vietnamesische Kueche integriert, indem sie in die Suppe getunkt oder mit diversen Dingen belegt(meist auf Fleischbasis, s0 ich das sehen konnte, deswegen habe ich es noch nicht ausprobiert).
Uebermorgen werde ich dann schon wieder aufbrechen – diesmal steht mir eine echte Gewalttour bevor: Erst von Dalat nach Nha Trang und dann, weil ich dort nicht bleiben mag (klingt mir alles zu sehr nach Rummels-Seeort), nach vier Stunden mit einer Nachtfahrt nach Hoi An.

Hier jetzt aber noch das Foto von mir in dem Tunnelschacht (der Touri-Zugang war dann doch bequemer…):